Laguna 2 springt nicht an - Nur Kurbelwellensensor?

    • Laguna 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Laguna 2 springt nicht an - Nur Kurbelwellensensor?

      Hallo,

      habe ich meine Kinder zur Schule gefahren (ca. 800m). Nach einem kurzen Gespräch mit der Lehrerin wollte ich weiterfahren.
      Nach Einschieben der Karte Start Knopf betätigt, der Motor startet ganz kurz und geht wieder aus. Danach Meldung "Kroftstoffeinspritzung defekt. ....". Danach habe ich wieder den Start Knopf betätigt, fängt der Motor an zu gurgeln. Aber Motor springt nicht an. Das habe ich mehrmals probiert, vielleicht 15 Minuten lang. Motor wollte einfach nicht anspringen. Daraufhin habe ich den ADAC gerufen, dieser kam und schaute sich das ganze an.
      Fehlerspeicher ausgelesen:
      655415 Kurbelwellensensor
      659586 Drosselklappen-Steuereinheit
      659591 Drosselklappen-Steuereinheit
      659594 Drosselklappen-Steuereinheit
      659595 Motordrosselklappe
      659598 Drosselklappen-Steuereinheit
      659599 Drosselklappen-Steuereinheit
      Der ADAC Pannenhelfer hat den Fehlerspeicher gelöscht und wieder versucht den Motor zu starten. Wieder ließ er sich nicht starten. Daraufhin hat er den Kurbelwellensensor ausgebaut und da war ein Span dran. Den hat er entfernt und den Kurbelwellensensor gereinigt. Wieder eingebaut und versucht wieder zu starten. Wieder ließ er sich nicht starten.
      Fehlerspeicher wieder ausgelesen und die gleichen Fehler waren wieder da.
      Den Wagen haben wir dann nach Hause abgeschleppt. Auch da wollte er einfach nicht starten. Verhalten wie oben beschrieben.
      Nach der Arbeit wollte ich wissen, ob er doch anspringt. Und siehe da, nach dem 2ten Mal spring der Motor an und lief dann auch.

      In Foren habe ich mich eingelesen, dass wohl der Kurbelwellensensor für das schlechte Anspringen verantwortlich sein kann. Jedoch machen mir die vielen Fehlereinträge mit der Drosselklappe doch nachdenklich. Habe ich vielleicht noch ein Drosselklappenproblem?

      Info:
      Es ist eine Laguna 2 Ph 1 Grandtour mit 1,8L 16V Benziner Motor (88kW).
    • Also das Problem hatte ich gestern wieder.
      Scheint irgendwie bei mir nur unter bestimmten Bedingungen aufzutauchen.
      Also leichter Regen, Außentemperatur bei 2 bis 5 °C und dann 2-3 mal Kurzstrecke (500m) kurz hintereinander, Tank bei weniger als 1/4 und schon tritt das Problem wieder auf.

      Ich vermute daher auf ein Feuchtigkeitsproblem oder irgendwo ein Druckproblem.

      Wo sitzt denn die Kraftstoffpumpe bei dem Auto?
    • Das interessante ist, dass das sehr sporadisch auftauchte und nur bei Feuchtigkeit und kurzfahrten.

      Jedoch habe ich einen neues Problem, wo ich glaube, dass es mit dem Problem zu tun hat.

      Diesmal kommt während der Fahrt plötzlich die Meldung
      "Einspritzung defekt", "ESP defekt" und neuerdings "Abgasregelung gestört" und der Wagen nimmt kein Gas mehr an und die Drehzahl ist zwischen 2500 und bis zu 4000. Beschleunigen ist nicht möglich nur weiterfahrt über eingelegten Gang (und leichter Beschleunigung). Nach Zündung aus, etwas warten und dann wieder starten, geht es wieder normal zu, bis es vielleicht plötzlich

      Ich könnte mir vorstellen, dass es doch an der Drosselklappe hängt.
    • Ich bin an die Drosselklappe ran gekommen und habe sie sauber gemacht. Allerdings war da nicht so viel Dreck.

      Den Fehler mit dem Notlauf, wo das Fahrzeug während der Fahrt "Kraftstoffeinspritzung defekt" und "ESP defekt" meldet und dann die Drehzahl zwischen 2800 und 3000 hin und her jault und das Fahrzeug kein Gas mehr annimmt, kriege ich relativ gut reproduziert.

      Der Fehler tritt bei mir auf, wenn der Motor eine gewisse Motortemperatur erreicht hat und wenn ich damit in der Stadt fahre. Bei längeren Strecken und bei hoher Belastung tritt es nicht auf. Es scheint so zu sein, dass er bei Strecken, wo öfters mal in kurzer Zeit gebremst wird, der Fehler relativ schnell auftritt. Ich denke, es liegt bei mir irgendwie am Unterdrucksystem. Bei längeren Fahrten wird genügend Unterdruck aufgebaut, und im Stadtverkehr, wo öfters mal gebremst wird, ist der Unterdruck relativ schnell verpufft. Deswegen denke ich, dass es bei mir an den Sensoren liegt, so dass das Motorsteuergerät dann in einen entsprechenden Zustand eintritt.

      Ich habe Bilder von meinem Motor gemacht und ein paar Sensoren mit Nummern versehen (siehe Anhang).

      Kann mir jemand sagen, was das für Sensoren sind und für was die gut sind?
      Bilder
      • IMG_20180114_142750254_small.jpg

        197,85 kB, 866×802, 11 mal angesehen
      • IMG_20180114_142756392_small.jpg

        324,4 kB, 1.234×911, 11 mal angesehen
    • Vielen Dank für die Antworten.

      Ich habe die Sensoren 1 und 2 mit Bremsenreiniger gereinigt. Jetzt regelt er beim Gas wegnehmen relativ langsam auf Leerlaufdrehzahl runter. Welcher Regler ist dafür zuständig?

      Außerdem fehlen an der Unterdruckleitung 3 Nasen am Stecker. Wenn jedoch der Unterdruck da ist, dann lässt sich die Leitung mit Kraft von der Drosselklappe rausziehen. Wäre das mein Problem?

      Für was wird denn Unterdruck bei der Tankentlüftung benötigt?
    • Dann dürfte sich wohl bei den 6 PINs an der Drosselklappe, um 2 Leitungen für die Spannungsversorgung, 2 Leitungen für die Steuerung und 2 Leitungen für das Feedback vom Poti handeln, oder?

      Ist es etwa so ein Poti, wie man in der Analogelektronik her kennt, mit einem Schleifer auf deiner Kohlebahn? Wo nach einer gewissen Zeit Verschmutzungen oder Ablagerungen entstehen, so dass kurzzeitig ein falscher Wert zurückgelesen wird?
    • Ok, wenn's am Wochenende das Wetter wieder trocken ist und Plusgrade hat, dann baue ich mal die Drosselklappe aus und schaue mir das Innenleben mal an. Vielleicht kann man da was retten.

      Ich habe das HowTo von Bandog mit "Drosselklappe/Reinigen" gesehen. Er schreibt noch, dass er es noch mal einlesen musste und dann noch weitere Kleinigkeiten gewechselt hat. Muss man die Drosselklappe nach Reinigeung wieder mit dem Renault-Tester neu einlernen? Welche Kleinigkeiten hat er denn noch gewechselt?
    • Ich habe gestern die Drosselklappe ausgebaut und mir den Poti angeschaut. Siehe Bilder im Anhang.

      Für mich sieht der Poti in der Drosselklappe ganz in Ordnung aus. Die Schleifspuren sind minimal. Es sieht nix abgetragen aus und auch nix mit Unterbrechungen. Ich denke, es hängt bei mir nicht an der Drosselklappe.

      Der Fehler liegt bei mir wo anders.

      Der Fehler passiert nicht, wenn der Motor längere Zeit abgestellt war (> 2 bis 3h). Er passiert wenn der Motor warm gelaufen ist. Ich denke, das Motorsteuergerät prüft auf den Fehler, wenn einige Bedingungen erfüllt sind. Eins davon ist, dass der Motor warm ist.
      Der Fehler tritt bei mir auf, wenn ich lange an der Ampel stand und dann anfahren möchte und dabei der Motor auf 3000 hochgedreht wird.

      Irgendwas im langen Leerlauf passiert, so dass der Sensor dem Motorsteuergerät meldet, dass was ungenügend ist und er damit in den Notlauf geht.
      Kann es sein, dass sich irgendwo Bläschen bilden und der Sensor Mist misst, und damit der Motor in den Notlauf geht? Wo könnten sich Bläschen bilden?

      Und weitere Frage, was ist das für ein Sensor neben dem Ansaugrohrdruck Sensor (im Bild rot markiert) und wie kriegt man den ab?
      Bilder
      • IMG_20180127_150346095_klein.jpg

        541,18 kB, 1.664×936, 12 mal angesehen
      • IMG_20180127_150420963_klein.jpg

        203,61 kB, 1.120×840, 11 mal angesehen
      • IMG_20180114_142750254_klein2.jpg

        194,87 kB, 1.280×960, 12 mal angesehen