Laguna 2 2.2 dCi - Spiel, Spass, Spannung

    • Laguna 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Laguna 2 2.2 dCi - Spiel, Spass, Spannung

      Hallo allerseits,

      ich weiß nicht warum ich mir das antue. Vermutlich habe ich eine latent masochistische Ader...

      Letzte Woche hatte ich einen Termin 130 km entfernt. Mit einem normalen Auto kein Ding. Mit einem - wie ich dachte - durchreparierten Auto auch nicht.
      Die Hinfahrt verlief auch normal; aber der Heimweg hatte es in sich: Nach knapp 30 km hörte icv in einem Tunnel flatternde Geräusche (ok, hätte auch der LKW neben mir sein können); dann fiel die Servolenkung aus und im Display erschien: Stop! Batteriespannung niedrig.
      Also vorsichtig zur nächsten Abfahrt und in den direkt folgenden kleinen Ort gefahren. Am Ortseingang war direkt eine Autofit-Werkstatt, zu der ich fuhr.
      Dort angekommen Motorhaube auf und ein Blick genügte: Der Keilriemen hatte sich aufgelöst.
      Leider konnte man mir bei Autofit nicht helfen. Also bemühte ich (wieder mal) meine ADAC Plus-Mitgliedschaft - diese Mitgliedschaft war eine der besten Entscheidungen die ich in den letzten Jahren getroffen habe.
      Während ich wartete recherchierte ich 2 Freundliche in je knapp 10 km Entfernung. Doch der erste hatte weder die erforderlichen Teile noch ein Leihfahrzeug, der zweite immerhin ein Leihfahrzeug, aber auch die Anregung ich solle beim ADAC nach einem Ersatzwagen fragen (und tatsächlich: Da die Panne nicht direkt behoben werden konnte und ich mehr als 50 km von zu hause weg war bekam ich einen Mietwagen kostenlos überlassen - für 3 Tage, bei Bedarf (den die KFZ-Werkstatt hätte anmelden müssen) bis zu 7 Tagen).
      Da ich warum auch immer den Laguna für gut halte, habe ich dann der Werkstatt den Reparaturauftrag erteilt. Während der Heimfahrt im Mietwagen rief mich der Werkstattleiter an: Riemen gerissen, Kurbelwellenriemenscheibe und Simmerring der Kurbelwelle beschädigt, Öl im Mottorraum. Kosten ca. 800,- €.
      Ich stimmte zu.

      1 1/2 Tage später rief mich der Freundliche an: Der Wagen sei fertig. Den angekündigten Preis hat man geringfügig unterschritten.

      Auf der Rechnung wurden weitere gefundene Mängel aufgelistet:
      Hinterachsbuchsen ausgeschlagen,
      Tragbild Bremsscheiben hinten schlecht,
      Spurstange vorne links ausgeschlagen,
      Airbagfehler im Display,
      TÜV im Mai fällig.

      Übers Wochenende habe ich dann mal recherchiert:
      Bremsscheiben hinten mit ABS-Sensorringen, Radlager, Bremsbeläge von ATE 110,- €,
      2 Spurstangen 35,- €,
      2 Hinterachsbuchsen 25,- €.

      Eigentlich sollte mein Schrauber Anfang Mai die Kontakte der Kabel des Fahrersitzes noch mal checken (wegen dem Airbagfehler).
      Nun darf er sich über ein „bisschen mehr“ Arbeit freuen...

      Ich hoffe, damit ist dann endlich gut und die Laube kommt anstandslos durch den TÜV.

      Allerdings frage ich mich seit geraumer Zeit (neue Kupplung, Austauschgetriebe, und und und) wann der Zeitpunkt kommt „loszulassen“.

      Momentan wollte ich erst noch den ganzen „blauen Plaketten-Quatsch“ abwarten bis ich mir ein anderes Auto zulege...

      Allerdings gibt es jetzt ja wirklich kaum noch was, was kaputtgehen könnte: Bremsen (außer den Scheiben vorne) ab Mai quasi neu (neue Bremssättel sind knapp 1 Jahr drauf), neue Abgasanlage mit ungeregeltem DPF, Kupplung inkl. Ausrücklager und Zweimassenschwungrad, Austauschgetriebe, Fensterheber ringsum durchrepariert, LEDs in den Signalleuchten der Türen, Zahnriemen vor 40.000 km neu, neue Felgen mit RDKS, neue Batterie, neue Windschutzscheibe, und noch „einige Kleinigkeiten“ mehr.
      Freundliche Grüße aus Bagband

      Norbert Koch
    • Hallo Basti,

      ja ich weiß. Da ist der Vorbesitzer Schuld dran (schlecht gepflegt, Kupplung und Getriebe waren Feinde...).

      Was neben den Kosten (bin jetzt bei fast 3.000,- € an Reparaturen - Tendenz steigend) nervt sind die vielen Elektrikmacken:
      Nicht alle Türsensoren funktionieren immer, die Signallampe der Beifahrertpr flackert, die Memoryeinstellung der Außenspiegel spinnt, das Zentraldisplay flackert, der Gurstraffer-Fehler im Display, der nicht vom Gurtstraffer kommt, bei feuchter Witterung „Einspritzung defekt“, usw.
      Freundliche Grüße aus Bagband

      Norbert Koch
    • Laguna 2 2.2 dCi - Spiel, Spass, Spannung

      Ein Keilriemen hält den Wartungsintervall von 5 Jahren aber eigentlich locker durch. Vermutlich war er etwas älter. Wartungsstau hat auch nichts mit dem Hersteller zu tun.
      Laguna 2 Ph II 2,0 16V Turbo GT mit Grundausstattung in Glacier-Blau
      Fahrzeugstatistik:
      - Ford Escort CL 1,4, 71 PS, Bj. '90 (35 TKm gef.) - R19 Ph I 1,7, 75 PS, Bj. '89 (70 TKm gef.) - R19 Ph II 1,8, 88 PS, Bj. '93 (130 TKm gef.)
    • Nur zur Info, bei meinem 2.2 DCI war der Keilriemen zumindest 2x vor dem Wartungsintervall defekt:
      - 1x nach ca. 4 Jahren (ähnliches Schadensbild wie oben)
      - 1x nach ca. 2 Jahren (konnte noch getauscht werden, bevor er Schäden verursacht)

      Kopf hoch, es gibt noch mehr zu entdecken bei dem Auto! :thumbup: