Beiträge von pkoenig

    Meines Wissens wird für den Alpine und den kommenden Megane R.S. ein 1,8T entwickelt, der je nach Auto und Abstimmung 250 bis 300 Pferde bringen soll. Das wäre zwar eine recht hohe Literleistung, aber andere Hersteller haben bereits höheres in Serie auf dem Markt.
    Der Motor wäre doch was.
    http://www.motor1.com/spy/5689…8-turbo-with-up-to-300-ps


    EDIT: Laut mehrerer Artikel wieder angeblich mit EDC. Ich hoffe aber noch, dass Renault hier vom Clio dazugelernt hat. Zudem wird der Motor wohl auch im Pulsar Nismo eingesetzt.

    fast so schön wie der neue Mazda 6 ^^

    Also sooo neu ist der 6er ja nun wirklich nicht. Ist doch nun schon paar Jahre auf dem Markt. :P


    Was Downsizing im generellen angeht: Ich selber hab keine Bedenken bezüglich der Haltbarkeit. Mehrere europäische Magazine haben zum Beispiel dem Dreizylinder von Ford nach 100.000 km einen jeweils ausgezeichneten Zustand bescheinigt. Es ist ja nicht nur so, dass die Literleistung steigt, auch Legierungen und Fertigungstechnologien werden immer besser. Kleinvolumige Turbobenzinerchen gibt es nun schon einige Jahre in breiter Serie und bisher höre ich keine Klagen über ständige Turboplatzer oder Kolbenfresser. Es hängt eben vor allem am Material und der Dimensionierung der Lagerstellen. Und natürlich mit der Behandlung durch den Halter, speziell im Hinblick auf ordentliches Warmfahren und regelmäßige Wartungen.
    Alle Probleme, die VW in den letzten Jahren mit seinen TSIs hatte, hatten ja nie mit dem Downsizing zu tun. Die unterdimensionierten Steuerketten und die zufrierenden Kurbengehäuseentlüftung hätten sich auch bei anderen Motoren einschleichen können. VW wollte hier wohl einfach um jeden Preis sparen. Der Marktführer kann sich so einen Dreck leisten und die Kunden klatschen dabei auch noch in die Hände und kaufen direkt den nächsten Neuwagen. Naja...
    Ich würde jetzt mal tippen, dass die Kunden die selben Befürchtungen bei der Einführung der Direkteinspritzung, der Vierventiltechnik und 7/8/9-Gang-Automatiken hatten. Funktioniert aber heute eigentlich alles recht zuverlässig. ;)


    Zugegeben, der 1.2 TCE aus dem GT meiner Frau wird kaum die 400.000 Km Laufleistung des VW T4 eines Bekannten erreichen. Aber dafür ist das Auto auch nicht gedacht, immerhin müsste meine Frau das Auto dann entspannte 30 Jahre fahren. ;)

    Für den Alpina und den kommenden Megane RS ist ein 1,8 Liter Turbo mit, je nach Modell und Ausbaustufe, 250 bis 300 Pferden im Gespräch. Hab ich zumindest gelesen.


    Dass es wieder einen quer verbauten V6 dci geben wird, halte ich für sehr sehr unwahrscheinlich, downsizing sei Dank. Merc, BMW und Co. können ihre 6- und 8-Ender ja wegen des Längseinbaus prima verbauen, der Platz ist dort einfach da.


    Aber ja, ein Diesel oberhalb des 1,6ers mit 160 PS wäre toll. Ein neuer 2,0 mit 200PS+ oder direkt den Nachfolger des aktuellen 2,2-Liter von Mercedes. Der dürfte fast fertig sein und ist bereits für den Quereinbau (A,B,CLA,GLA) entwickelt. Ich mein, Merc nutzt die 1,5er und 1,6er von Renault, warum soll das denn nicht auch andersrum gehen.


    Edit: Gerade mal recherchiert. Der OM654 von Merc ist ab 2016 verfügbar und wird 2,0 Liter haben. Klingt doch wie für den Bug des Talisman gemacht. ;)

    So liebe Leute. Danke für die vielen Antworten und die Mühe, die ihr da rein gesteckt habt. Ich hab die beiden letzten Tage damit zugebracht, abzuwägen was mit dem Laguna passieren soll und was die beste Lösung wäre.
    Ihr habt sicher Recht, die Scheibe und das Fahrwerk bekäme man mit etwas Kreativität sicher für einen erschwinglichen Preis hin.


    Vor 2 Monaten hatte sich allerdings die Kupplung durch heftiges Durchrutschen bereits angekündigt, beim 5. Gang scheinen die Synchronringe aufzugeben, vor 2 Wochen war erst das Thermostatgehäuse undicht und wer weiß, vielleicht fliegt mir im kommenden Monat der Turbo um die Ohren. Oder vielleicht auch nicht, das kann leider niemand sagen.
    Ich fahre 40.000 Km im Jahr und brauche da einfach ein zuverlässiges Auto, dass mich nicht alle paar Tage in die Werkstatt (ob nun Hinterhof oder Renault) bittet.


    Ich hab den Laguna nach recht genau 3 Jahren und 120.000 km mit dem nötigen Reparatur- und Wartungsaufwand verkauft und mir kurzerhand einen gebrauchten Megane Grandtour 1.6 dci Bose Edition zugelegt. Der Megane ist hübsch gemacht, top ausgestattet, 10 Monate alt, innen kaum kleiner als der Laguna und ist erst 20.000 km gelaufen. Da hab ich gute Hoffnung, dass er bei meinem Fahrpensum die nächsten 5 Jahre bei mir bleibt. Vorausgesetzt, es gibt keinen ungeplanten Nachwuchs. ;)
    Emotional betrachtet hätte ich den Laguna lieber behalten, er war lange ein treuer und vor allem familienfreundlicher Begleiter. Ich hab aber keine Lust und vor allem keine Zeit, mich ständig um Reparaturen zu kümmern. Es war eine schwere Entscheidung aber ich denke sie war auf lange Sicht richtig, auch wenn das neue Auto erstmal das Konto leer räumt.


    Da hier aber seit ein paar Wochen alle Renaults behandelt werden, bleibe ich euch natürlich treu. :)


    Beste Grüße

    Hallo Toni,
    danke für die schnelle Rückmeldung.
    Also um es konkret zu machen, die 4 Dämpfer sind hin, die Kiste schaukelt wie ein Schiff bei starkem Wellengang. Die Domlager hätten wohl Spiel aber das kann ich gerade nicht beurteilen, ich bin auf Arbeit und meineFrau ist mit dem Auto in der Werkstatt.
    Jedenfalls, wenn man einmal die Dämpfer und Lager tauscht, lässt man doch die Federn gleich mit machen. Erstens baue ich das Auto in paar Wochen sonst wieder auseinander, zweitens unterliegen die Federn ja auch einem gewissen Verschleiß, erst recht bei der Fahrleistung
    Die Seitenscheibe nimmt mir keine Versicherung ab. Und Versicherungsbetrug scheint zwar ein Volkssport zu sein aber ich will mir da keine Geschichte einfallen lassen, das gehört sich einfach nicht. Die Scheibe ist hin, Gestänge und Motor wohl auch. Da sieht man es mal wieder: Mit einem Einklemmschutz hätte die kleine E-Maschine das überlebt. Naja.


    Meine Angst ist, dass ich jetzt für Scheibe, Fahrwerk und Durchsicht bestenfalls 1200€ ausgebe um mir dann vom TÜV sagen zu lassen, das er keine Plakette bekommt weil beispielsweise die Abgaswerte aufgrund verschlissener Injektoren nicht passen. Da wird das Auto dann ganz schnell ein Geldgrab.


    Bremsen und ähnliche Dinge sehen gut aus. Generell ist das Auto ansonsten in einem ordentlichen Zustand für die Laufleistung finde ich.

    Hallo zusammen,


    heute ist der Tag vor dem ich mich so lange gefürchtet hab. Der Laguna steht gerade in der Werkstatt und hat eine ganze Liste von Problemen:


    • Tüv ist fällig
    • Durchsicht ist fällig
    • vor dem TÜV müssten da irgendwie 4 neue Dämpfer, Federn und Domlager rein. Die aktuellen wird der TÜV niemals abnicken
    • Die Scheibe der Fahrertür und der Scheibenheber muss neu, das ist gestern gebrochen bzw dabei kaputt gegangen

    Nach weiteren Mängeln hat noch gar keiner gesucht. Und selbst wenn ich das alles in einer freien Werkstatt machen lasse, überschreitet die ganze Aktion wohl den Zeitwert des Autos. Alles für sich genommen nicht wahnsinnig schlimm aber leider kommt das gerade alles zusammen.


    der Laguna ist übrigens EZ 03/2007 und hat 220.000 auf der Uhr.


    Was meint ihr? Machen lassen? Verkaufen? (Mal im ernst, wer soll mir denn dafür Geld geben...) Schlachten?


    Beste Grüße



    Philipp

    Da lohnt es sich ja schon, neue zu kaufen:
    https://www.kfzteile24.de/inde…43&search=&notTypeSearch=

    Genau das wollte ich eben nicht. Über die Billignachbauten hab ich bezüglich Dichtigkeit, Langzeitqualität und Ausleuchtung viel schlechtes gehört und gelesen. Ich war da unsicher, da hab ich es lieber gleich gelassen.


    Bleiben noch Originalteile. Im Vergleich zu den 80€ Ausgaben hätten sich aus heutiger Sicht 2 neue Scheinis von Valeo erst nach 9 Jahren (3 x 3 Jahre pro Durchgang á 80€) gelohnt.


    So alt wird der Laguna bei mir (vorraussichtlich) nicht, bei meiner durchschnitlichen Jahresfahrleistung hätte er dann um die 350.000 bis 400.000 Km auf der Uhr. :P

    Ich war vor 2 Jahren mit meinem Laguna bei einer Lackiererei weil meine Scheinwerfer auch rissig und trübe wurden. Die haben das abgeschliffen und dann mehrschichtig Klarlack aufgetragen. Waren so 80€ glaub ich.


    Das dumme: Die Risse kommen von der UV-Strahlung. Jetzt, nach 2 Jahren, habe ich erneut erste leichte Risse. Nächstes Jahr werd ich die Operation also wiederholen müssen.


    In diesen Set's ist noch ne Versiegelung dabei. Die sollte man aber regelmäßige erneuern. Ist wie ne Dauerbaustelle.


    Gruß, Andy.

    Nix für ungut, aber es sind Sets. Genau wie es Autos sind, nicht Auto's. :P

    österreich hat keine auto Industrie?Weist du was in Österreich entwickelt wird usw?Jagur baut jetzt im Werk in graz.BMW und mini sowieso.Peugeot RCZ komplette Entwicklung in Österreich und Produktion auch.Lg

    Ok, das war wohl missverständlich. Ich präzisiere meine Aussage aber natürlich gerne: Österreich hat keinen eigenen Markenkonzern, der von der dortigen Motorpresse mittels einseitiger Berichterstattung geschützt werden müsste. Folgende Produktion läuft aber in Österreich:


    • Der RCZ : ein 308 mit abgeschnittenem Dach. Er wird bei Magna in Graz gebaut. Aber entwickelt wurde dort deshalb noch lange nichts, das ist Unsinn.
    • Mini lässt bei Magna den Countryman bauen.
    • Jaguar Land Rover lassen demnächst bei Magna ebenfalls einige Modelle fertigen um so das ausgelastete Heimatwerk quasi zu erweitern.
    • Mercedes lässte ebenfalls bei Magna seit Ewigkeiten die G-Klasse fertigen.
    • BMW fertigt in Steyr außerem Motoren und Komponenten für seine Marken.

    (diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)


    So, das sollte jetzt passen.


    Grüße

    @alex_h Renault hat laut eigenen Angaben tatsächlich etwa 420 Millionen in sein Werk in Douai gesteckt. Damit wurde die Fertigung fit für CMF-C/D gemacht.
    Das erste Ergebnis der Investition fährt bereits draußen rum, das ist der neue Espace. Und über dessen Verarbeitung hab ich bisher in keinem Test etwas beklagenswertes gehört oder gelesen.


    was den Artikel des Fokus angeht: Als hätte die Bildzeitung für Besserverdiener Ahnung von Autos. ;)
    Generell sehe und lese ich viele Berichte aus Österreich, Schweiz und Großbritannien. Die ersten beiden haben keine Autoindustrie und GB hat fast nur noch Luxus- und Sportwagen. Da sind die Redakteure bei Autos wie VW, Ford, Renault, .... deutlich objektiver und neutraler als Audibild und Co.

    Wenn du schon die Batterien getauscht hast, würde ich mich Multiman anschließen, dann könnte eine der Antennen den Geist aufgegeben oder einen Wackler haben.
    Mein Vater hatte das mal in seinem alten Espace, ganz billig war das glaube ich nicht, oder?

    Und Megane 3 Grandtour und Octavia 3 vergleichen. Sorry auch wenns so sein sollte der Megane kann net mal xenon anbieten.
    Fur mich kein Vergleich

    Stimtm schon aber der Nachfolger steht im September auf der IAA und hat dann LED.
    Und doch, es ist ein Vergleich, eben weil beide Autos zur selben Fahrzeugklasse gehören.


    Und wie ich oben schon geschrieben hab: Niemand sagt, dass man bei Talisman oder Espace die Topausstattung nehmen muss."alles was man normal braucht" ist also dein Maßstab? Du lässt ja keinen objektiven Vergleich zu. Dann tut es auch ein Dacia Sandero, denn Musik und Navi hat ja schließlich jeder auf seinem Handy. Nix für ungut, aber mir was von Äpfeln und Birnen erzählen wollen, man eh.

    Und jetzt vergleich mal die Ausstattung deinen tschechischen Golfs mit der Ausstattung eines Espace als Initiale Paris. Du merkst sicher, dass da etwas nicht hinhaut.
    Da sind wir dann wieder bei Äpfeln und Birnen, vor allem weil der Octavia Combi in der selben Klasse fährt die der Megane Grandtour. So seltsam es duch das Größenwachstum scheint, der Ocatavia fährt immernoch in der Kompaktklasse. Der Talisman soll aber auf den Superb zielen. Zumal ja nirgends geschrieben steht, dass jeder Interessent die Topausstattung kaufen muss.
    Hier mal eine schöne kleine Vorstellung die meine Sicht ganz gut wiederspiegelt, vor allem die letzten beiden Bilder der Galerie sind sehr empfehlenswert.


    Bis auf wenige Ausnahmen können sicn junge Famielen mit 2 Kindern natürlich keinen Espace leisten, ganz klar. Da muss ich nur in den Spiegel schauen, ich fahre ja nciht ohne Grund Laguna II. Für solche Familen gibt es aber den Gran Scenic, der die Lücke durch seine schiere Größe ohne weiteres füllen kann. Junge Familien stehen bei Renault also nicht im Regen.
    Meine Eltern allerdings, die können sich den Espace leisten ohne darüber nachdenken zu müssen. Und deswegen fahren sie seit 3 Wochen auch einen. Tolles Auto.


    So, schluss jetzt. :P

    willst nen Espace mit Passat vergleichen?


    Nur weiß ich das ich was deutsches unter dem hintern habe.


    Was ist denn der neue Espace? Ein Premium-Reisewagen mit viel Laderaum, zumindest laut Renault. Der Vergleich mit den Sharan zieht hier nicht mehr weil Renault den Espace anders positioniert, mehr als rollende Longue und weniger als Nutztier. Und solange bis der Talisman Grandtour auf den Markt kommt, ist seitens VW meines Erachtens der Passat Variant der beste Vergleich im aktuellen Modellspektrum, vor allem wegen der ganzen Technik.


    Dazu kommt: Talisman und Espace teilen sich Platform, Technik, Innenraumkonzept (8,7 Zoll,vertikal verbaut) und Anspruch. Man kann also davon ausgehen, dass die Preise in den höheren Ausstattungsvarianten zumindest ähnlich sein werden.


    Was deutsches unter dem Hintern.... ich hab als Externer zu lange bei, mit und für VW gearbeitet als das ich da noch Autos kaufen würde. Vor allem die Details der Kulanzregelungen gegenüber privatkunden sind einfach nur erschreckend. Ist am Ende wie bei Apple, der Marktführer kann sowas machen und die leute rennen trotzdem hin. In München und Stuttgart scheint es kaum anders zu laufen. Die Mittelklasse aus Rüsselsheim sagt mir optisch als Kombi nicht so zu.
    Im Grunde ist das wie mit einer Wurstfabrik oder der Politik, wenn man einmal weiß wie der Laden läuft gefällt es einem nicht mehr. Ein Glück kann ich kein französich. :P


    Jedoch will Renault in der Klasse mitspielen aber mit einer Optik wo der Vorgänger wertiger ausgesehen hat als der neue?

    Zeig doch mal auf wo der Laguna III wertiger aussieht als der Talisman. Ich verstehe, das Geschmäcker verschieden sind. Aber man sollte doch so fair sein anzuerkennen, dass es mit dem neuen Auto optisch und technisch deutlich nach vorn geht. Und das war auch bitter nötig. Nicht ohne Grund hat sich der gute alte Laguna kaum noch verkauft.